FANDOM


UntGrenzwegRohrba18-02
5ACDC7E9-F472-4C0B-AF29-A4FAF2AF1548

Es gibt hunderte von Kilometern von Waldwegen in Heidelberg (Liste).

Dazu gehören 58 Hütten, 241 Bänke, über 300 Schilder, 770 Wegweisersteine und Einrichtungen an zehn Themenwegen sowie 41 Waldparkplätze.

Verwaltet und bewirtschaftet werden sie vom Landschafts- und Forstamt.


Siehe auch 

Das Bildarchiv mit Infos zu den einzelnen Wegweisern sind unter 

  • Freizeitkarte >> abrufbar. Separater Layer beim Stadtplan in der Menüzeile mit dem linken Knopf (Button) auswählen <<



www

Thingstätte Michaelskloster Runde von Handschuhsheim
Mittelschwer — 01:58 — 5,91 km


Thingstätte – Michaelskloster Runde von Handschuhsheim
Mittelschwer — 01:34 — 4,74 km


Heidelberg - Fuchsrondell – Thingstätte Runde von Bergheim
Schwer — 05:25 — 17,0 km


Vorderburg Neckarsteinach – Schwalbennest Runde von Neckargemünd
Mittelschwer — 04:30 — 14,6 km


Burg Dilsberg – Hinterburg Runde von Neckarsteinach
Mittelschwer — 04:02 — 12,8 km



Besondere Wege / Ausflugsziele im Rhein-Neckar-Kreis Bearbeiten

> Hohlweglehrpfad rings um Mühlhausen und Tairnbach: Der Pfad selbst besteht seit 2010 und macht auf die Kraichgauer Besonderheit der Hohlwege aufmerksam. Diese haben sich durch jahrhundertelange Nutzung mit Fuhrwerken, Vieh oder abfließendes Wasser in das umgebende Gelände eingeschnitten. Der Kraichgauer Lößboden ist prädestiniert für diese Naturbesonderheit und so finden sich diese Wege überall in der schönen Landschaft. Der Hohlwegelehrpfad, gefördert durch Leader-Mittel, möchte seinen Beitrag dazu leisten, dass Hohlwege besonders gepflegt und so für zahlreiche Tiere, Pflanzen und Bäume als wichtiger Lebensraum erhalten bleiben. Auf dem Dorfplatz in Mühlhausen-Tairnbach vor der Dreschhalle steht eine große Informationstafel, die einen perfekten Einstieg in die Wanderung durch die Hohlpfade bietet. Führungen und zusätzliche Infos gibt es beim Heimatverein Tairnbach (Telefon 06222/ 661222, E-Mail egenlauf@t-online.de).

> Erlebnisstation am Bannwald Kartoffelacker: Seit Anfang August gibt es in der Schwetzinger Hardt ein neues Angebot für Waldbesucher: Die Erlebnisstation am Bannwald Kartoffelacker direkt am Ketscher Weg. Auf einer hölzernen Bank können Erholungssuchende mitten im Wald zur Ruhe kommen und dem Leben im Bannwald zuhören.

Das Maskottchen Sammy Schwarzspecht heißt die Waldbesucher auf einer Tafel willkommen, die über verschiedene Themen im Bannwald informiert. Was zeichnet so einen Bannwald aus? Welche Pflanzen und Tiere leben hier? Wie haben die Menschen das Gebiet hier früher genutzt? Als Startpunkt bietet sich der Waldparkplatz an der B 291 auf Höhe der Radbrücke an. Von dort ausgehend geht es auf dem Reilinger Weg für knapp zwei Kilometer in südwestliche Richtung. Der Reilinger Weg führt vorbei an der Vesperhütte bis zur Vespersuhl.

Hier geht es rechts auf den Ketscher Weg und nach ungefähr 200 Metern ist das Ziel erreicht. Der Großteil der Schwetzinger Hardt ist Teil des regionalen Waldschutzgebiets Schwetzinger Hardt, weitere Infos hierzu gibt es im Internet unter der Adresse www.schwetzinger-hardt.de.

> Besondere Erlebnisse für Kinder in Weinheim: Die Große Kreisstadt hat besondere Führungen, Besichtigungen und Wanderungen für Kinder im Programm. Etwa innerhalb der dicken Mauern der Burgruine Windeck – es ist die älteste Burg der Badischen Bergstraße – raunen geheimnisvolle Geschichten von den Menschen, die früher dort gelebt haben. Gab es einen Geheimgang? Welchen Weg versuchten Feinde zu nehmen, um die Burg zu erobern? Wie spielte sich das Leben im Mittelalter ab? Auf den Spuren dieser Geschichte(n) wandern Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren, wenn sie sich in Weinheim an einer der Führungen beteiligen, die von der Tourist-Info besonders für diese Altersgruppe aufbereitet worden sind. „Auf Ritterpfaden die Burgruine Windeck erobern“, lautet der Titel dieser Führung. Sie beginnt am Marktplatz und führt hinauf zum alten Gemäuer. Weinheims Altstadt kindgerecht erkunden, ist der Klassiker unter den Führungen – sie wird gerne für Kindergeburtstage gebucht. Das Schloss und den Schlosspark mit seinen uralten Bäumen können die Kleinen ebenfalls buchen; geheimnisvoll wird es, wenn es mit Fackeln und im Feuerschein zu Weinheims Sagen geht. Eine ganze Reihe von Kinderveranstaltungen bietet auch das Museum der Stadt, eine ist mit einer Altstadtführung verbunden und heißt vielsagend unheimlich: „Von Mönchen, Knochen, faulen Zähnen.“ Die nächsten Führungen: 7. September: „Im Feuerschein zu Weinheims Sagen“; 15. September: „Von Mönchen, Knochen, faulen Zähnen“. Weitere Infos und Buchungen unter der Nummer 06201/82 610 oder per Mail an tourismus@weinheim.de.

> Sinnenpfad in Neckargemünd: Der 2,5 Kilometer lange Wanderweg führt von der Stadt Neckargemünd in den Ortsteil Waldhilsbach. Mit über 17 verschiede-nen Elementen (wie zum Beispiel Düfte erraten, Tarzanseil, Gnom-Garten, Balancierstamm, Klangspiel oder Barfußweg) lädt er zum Erleben, Genießen und Besinnen zu jeder Jahreszeit in der Natur ein. Der Weg ist gut ausgebaut und auch mit Kinderwagen zu bewältigen. Weitere Infos inklusive der Anfahrt unter www.sinnenpfad.de.

Sonst im www Bearbeiten

  • ...